Vipassana-Meditation

Ich lade Dich herzlich ein, in Stille gemeinsam zu meditieren.


Wann? jeden ersten Sonntag im Monat

Zeit: von 10:00 - 11:00 und 11:15 - 12:15 Uhr

Wo: Seestrasse 240, 8810 Horgen

 

Wer kann mitmachen?

Jeder kann mitmachen, ob meditationserfahren oder nicht.

 

Wie kannst du mitmachen?       

Mit Voranmeldung (bis Dienstagmittag) per Telefon oder E-Mail an mich, da nur begrenzt Plätze vorhanden sind.

Es steht jedem frei, ob man wöchentlich oder sporadisch mitmachen möchte.

Bei Verhinderung bitte abmelden, um den Platz für Teilnehmer, die auf der Warteliste sind, freizugeben.

 

Was kannst du mitbringen?

Alles, was man zum Meditieren braucht, ist im Raum vorhanden. Falls Du wünschst, kannst Du dein eigenes Meditationskissen, Hocker oder Decke mitbringen. Ich empfehle bequeme Kleidung während des Meditierens zu tragen. Um positive Ergebnisse durch die Meditationstechnik zu erzielen, ist es wichtig, auf den Konsum von Rauschmitteln sowie übermässige Mahlzeiten vor dem Kurs zu verzichten.

 

Freier Beitrag 

Für die wöchentliche Meditation wird kein Beitrag erhoben. Vipassana wird seit über 2500 Jahren zum Wohle der Menschen weitergegeben. Die zahlreichen Zentren werden weltweit alleine durch Spenden erhalten. Jeder sollte die Möglichkeit haben an einem Kurs teilzunehmen, ob reich oder arm. Auch hier in der Gruppe soll es nicht anders sein. Egal ob eine Spende gross oder klein ist, jeder kann nach seinem eigenen Ermessen und finanziellen Möglichkeiten beitragen.

 

Kontakt und Anmeldung 

Shkelzen Gashi

Seestrasse 240, 8810 Horgen

Telefon 079 964 37 79

shkelzen.gashi@bluewin.ch

 

Vipassana

Für diese Art der Meditation braucht man keine Vorkenntnisse. Jeder kann an der Vipassana-Meditation teilnehmen. Da es eine individuelle Form der Bewusstseins-Schulung ist, spielen Religion, Glaubensrichtung, Alter, Geschlecht oder Vorerfahrungen im Meditieren keine Rolle. Die Meditation soll dazu dienen sich aus dem hektischen Alltag zurückzuziehen, den gegenwärtigen Moment zu leben und sich in Achtsamkeit und Gleichmut zu üben.

 

Wörtlich übersetzt heisst «Vipassana» die Dinge so zu sehen wie sie wirklich sind! 

Welche Dinge? Den eigenen Körper, die eigenen Gefühle und Gedanken. Das Ziel dieser Meditation ist, reines Bewusstsein und Gleichmut zu entwickeln, um sich von allem Leiden zu befreien. Was lässt uns leiden? Wir leiden, wenn wir etwas haben, was wir nicht wollen, aber auch, wenn wir verlangen aber nicht bekommen können. Beide Extreme, Verlangen sowie Abneigung, sind ungesund und führen zu Disharmonie. Alles, was entsteht, verändert sich und wird früher oder später unweigerlich vergehen. Es ist hilfreich sich dieser Realität der Vergänglichkeit bewusst zu sein, um im Alltagsstrom nicht seinen Emotionen ausgeliefert zu sein. In dieser Technik lernt man mit dieser Realität umzugehen. Zu Beginn beobachtet man die eigene Atmung, um den Geist zu fokussieren, um im gegenwärtigen Moment zu sein. Später kann man seine Körperempfindungen auf dieselbe Art beobachten und wahrnehmen. Das reine Beobachten wird geübt, ohne mit Abneigung oder Verlangen zu reagieren. Das korrekte Anwenden der Meditationstechnik löst angesammelte, zum Teil verborgene Muster und Blockaden des Unterbewusstseins auf und führt zu mehr Bewusstsein im Alltag. Man wird sicherer und achtsamer mit sich selbst und weiss zunehmend besser, welches Verhalten einem gut tut und was man lieber vermeiden sollte. 

 

Ich biete einen Raum, um die Grundschritte dieser Technik zu üben und die Wirkung selbst zu erfahren. Ich  werde jeweils zu Beginn der Meditation eine Einleitung geben und stehe für Fragen vor und nach der Meditation zur Verfügung. Wenn ein neuer Schüler durch die wöchentliche Meditation inspiriert wird und die gesamte Meditationstechnik vertieft erlernen möchte, empfehle ich einen 10-Tageskurs in einem Vipassana Zentrum.

 

Vipassana-Zentrum

Unter folgender Webseite finden sich Zentren in Europa und der ganzen Welt, wo die Vipassana-Technik nach S.N. Goenka gelehrt wird: www.dhamma.org